Waffenstillstandsfeier am 11.11.2019 in Reichshoffen

Große Ehre für die Stadt Kandel – Als erster deutscher Bürgermeister darf Michael Niedermeier eine Rede zur Armistice in Partnerstadt halten

Traditionell wird am 11. November in Kandels französischen Partnerstadt Reichshoffen wie in ganz Frankreich dem Waffenstillstand von 1918 gedacht. Ebenfalls einer Tradition entsprechend, fährt jährlich auch eine Delegation aus Kandel nach Reichshoffen, um zusammen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Partnerstadt den Feiertag gemeinsam zu begehen und der Kriegsopfer zu gedenken.

  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}

Dieses Jahr hat es eine besonders große Ehre für die Stadt Kandel und Bürgermeister Michael Niedermeier gegeben. Zum ersten Mal in der Geschichte Reichshoffens durfte ein Deutscher (Bürgermeister) bei den offiziellen Feierlichkeiten am Ehrenmal für die Gefallenen zu den vielen Gästen und der Ehrenformation des französischen Militärs eine Rede halten. Dabei ging Niedermeier ebenso wie sein elsässischer Bürgermeister-Kollege Hubert Walter auf die Notwendigkeit ein, für Europa kämpfen und den Nationalismus überwinden zu müssen.

„Wir zeigen am heutigen Tag mit diesen Gesten und Zeichen, das wir das mit unserer Städtepartnerschaft tun“, so Michael Niedermeier und weiter: „wir zeigen, dass wir aus unserer Geschichte gelernt haben und soweit gehen gemeinsam, zusammenarbeitend, wertschätzend, respektvoll und freundschaftlich zusammenleben und nicht ‚nur‘ nebeneinander!“

Reichshoffens Bürgermeister Walter sagte, dass es immer Menschen braucht die aktiv an der Idee der Verständigung zwischen den Ländern und der friedlichen Einheit Europas arbeiten. Dies sei unter anderem auch die Arbeit an der Partnerschaft zwischen Reichshoffen und Kandel der Fall, so Walter der in diesem Zusammenhang die ehemalige Kandeler Beigeordnete Gudrun Lind mit einem Blumenstrauß für ihre Bemühungen um die Städtepartnerschaft ehrte.

Die Delegation wurde u.a. begleitet von den Stadtbeigeordneten Michael Gaudier, Jutta Wegmann und Dr. Werner Esser als auch von Pfarrern Dr. Arne Dembek und Stanislaus Mach. „Mit Ihrer Einladung an mich, hier heute zu Ihnen sprechen zu dürfen, erweisen Sie mir und uns als Stadt Kandel eine sehr große Ehre und Sie senden damit in die Welt: ‚C’est l’Europe! Vive l’amitié franco-allemand!“, so Stadtbürgermeister Niedermeier abschließend in seiner Rede.