Bekanntmachungen

Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Kandel/Neustadt/Speyer

vergrößern

Gemeinde Kandel, Friedenskirche Waldstr. 36a

Sonntag, 17.11.2019

09.15 Uhr Gebetstreff vor dem Gottesdienst

10.00 Uhr Gottesdienst mit Diakon Friedrich Wagner und Kinderkirche. Nach dem Gottesdienst herzliche Einladung zum Kirchencafé.

19.00 Uhr "Lebensbilder aus der Bibel"

(Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn) mit Diakon Friedrich Wagner

Montag, 18.11.2019

12.30 Uhr Gemeinsames Mittagessen für Alt und Jung. Anschließend Spielenachmittag.

19.00 Uhr Probe Gospelchor

20.00 Uhr Probe Gemischter Chor

Freitag, 22.11.2019

20.00 Uhr Taizé-Abend in der Tradition von Taizé in Burgund mit meditativem Gesang, Lesungen, Gebete, Musik, Zeit der Stille bei Kerzenschein, offen für alle.

Herzlich willkommen!

Samstag, 23.11.2019

18.00 Uhr Der offene Jugendkreis lädt herzlich ein

Sonntag, 24.11.2019

09.15 Uhr Gebetstreff vor dem Gottesdienst

10.00 Uhr Gottesdienst mit Pastor i.R. Philipp Zimmermann, Kinderkirche und Kirchencafé

Öffnungszeiten des Fair-Lädchens

Sonntags nach dem Gottesdienst (ab kurz nach 11 Uhr) oder nach telef. Vereinbarung mit Uschi Esser, Tel. 07275/3922

Pastorat in Vertretung: Pastor i.R. Peter Vesen (Karlsruhe-Durlach), Tel. 0721/9419960; E-Mail:

Ruth Maier (Kandel), Tel. 07275/4290

Die Evangelisch-methodistische Kirchengemeinde Gemeindezentrum Friedenskirche, Waldstr. 36a lädt herzlich ein:

Sonntag, 17. November um 19 Uhr

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn - "Lebensbilder aus der Bibel" mit Diakon Friedrich Wagner

Die Senioren 60 plus laden generationsübergreifend ein

Freitag, 22. November um 20 Uhr

Taize-Abend in der Tradition von Taizé in Burgund mit meditativem Gesang, Lesungen, Gebete, Musik, Zeit der Stille bei Kerzenschein, offen für alle

Rückblick „Soirée musicale“ am 03.11.2019:

Der Applaus wollte nicht enden, als Pushkar Riccardo Carlotto am Piano sowie Susanne Günther und David Frank, Querflöten, das „Soireé musicale“ in der vollbesetzten Friedenskirche Kandel mit zwei Zugaben von Jean Fritter und Léo Delibes krönten. Werke für Flöten und Tasteninstrumente stehen nicht alle Tage auf dem Programm, und ihr Repertoire reichte von Barock zur Neuzeit, von Bach bis Busoni. Auch eine Uraufführung aus der Feder des Pianisten und Komponisten Carlotto war zu hören. Durch informative Zwischentexte und Anekdoten haben die Zuhörer Interessantes erfahren und einen anderen Zugang zu den Stücken bekommen. Ein Trio, das Antonio Vivaldi, für seine Flötenschüler geschrieben hatte, erinnerte an das Orchesterwerk „Die vier Jahreszeiten“. Es folgten eher zarte, melancholische Klänge bei „Deux Papillons“ von Emil Kronke. Fulminat wurde es dann wieder bei dem für Orchester- und Opernwerke bekannten Komponisten Friedrich Kuhlau, der jedoch auch Trios für Flöten geschrieben hat. Für so einen Hörgenuss braucht man wirklich kein Orchester. In allem haben die Musiker mit ihrem außergewöhnlichen Können und ihrer gewitzten Spielfreude mehr als überzeugt. (HD)