Aktuelle Veröffentlichungen

der Musikschule Kandel e.V. im Amtsblatt


Corona-Virus (SARS-CoV-2)

vergrößern
Nathalie und Michaela Koch konzentriert beim Maskennähen …

Beeinflussung des öffentlichen Lebens

Trotz der Lockerungen wird auch das öffentliche Leben in unserer Ortgemeinde weiterhin beeinflusst.

Folgende Veranstaltungen sind im Juni abgesagt:

13. + 14.06.

Sa/So

Fußballsportverein - Jugendturnier

20.06.

Sa

Männergesangverein - Vereinsjubiläum - 160 Jahre MGV

21.06.

So

Kath. Kirchengemeinde - Vierzehn Nothelferfest

28.06.

So

prot. Kita – Sommerfest

28.06.

So

Fußballsportverein - Spiel ohne Grenzen

Dagegen findet der für Mittwoch, 03.06. geplante Blutspende-Termin statt!

Weitere geplante Termine der Vereine und der Ortsgemeinde

Ob, wann und welche Termine von Vereinen und der Ortsgemeinde in der nahen oder weiteren Zukunft wieder durchgeführt werden können, ist abhängig von den künftigen Fallzahlen und den daraus abgeleiteten Verordnungen.

800 Masken genäht!

Auf das seit einiger Zeit bestehende private Angebot, ‚selbstgenähte Masken zur Verfügung zu stellen und abzugeben‘ meldete sich eine weitere Familie mit gleichem Angebot. Auf Nachfrage kam einiges Überraschendes, fast Unglaubliches, zutage:

Vom 22. März bis zum 14. Mai wurden freiwillig, ehrenamtlich und kostenlos Masken für Nachbarn, Freunde, Familie, Arbeitskollegen und Asylsuchende genäht, für etwas größere Bestellmengen von Gewerbebetrieben wurde ein kleiner Selbstkostenpreis verlangt.

Von Nachbarn und Bekannten wurden auf Nachfrage größere Mengen an Leinentüchern zur Verfügung gestellt, auch Gummi der Marke Gold-Zack, teils noch aus DM-Zeiten.

Die Anfertigung erfolgte nach stringenten Montageplan, der zwischen Mutter und Tochter exakt aufgeteilt war: messen, markieren, zuschneiden von Tuch und Gummi, Falten stecken, nähen, bügeln - fertig war die Maske. Verarbeitet wurden dabei 388 Meter Stoff und 320 Meter Gummi!

Insgesamt wurden dabei über 800 Masken genäht. 300 Masken wurden an das Vincentius-Krankenhaus in Landau gespendet, davon 120 Masken für die Kinderklinik.

Großen Respekt und herzlichen Dank an die Familie Koch aus der Niedergasse, Mama Michaela und ihre Tochter Nathalie waren die fleißigen Näherinnen! Interessant war auch die Aussage der Mama, dass die „in den ‚80iger Jahren‘ in ihrer Lehrzeit zu einem hohen DM-Betrag angeschaffte Nähmaschine nicht mehr für diese Menge ausgelegt war und eine neue Nähmaschine zu fast identischem €-Betrag angeschafft werden musste!“

Sicherlich gibt es noch viele weitere Näherinnen in Steinweiler, die ebenfalls unentgeltlich Masken genäht und zur Verfügung gestellt hatten – aber diese besondere Leistung muss auch besonders erwähnt werden.

Der beste Schutz ist: Bleiben Sie zuhause … und: bleiben Sie gesund! - Michael Detzel, Ortsbürgermeister