23.082021: Ernteaktion „Gelbes Band“

Ergänzend zum Kandler Projekt „Essbare grüne Stadt“ greift die Stadt die Aktion „gelbes Band“ auf, die auf Initiative des Biosphärenreservats Pfälzerwald, der LEADER AG Pfälzerwald plus sowie des Hauses der Nachhaltigkeit (Landesforsten Rheinland-Pfalz) 2021 in der Pfalz zum ersten Mal umgesetzt wird.

Das Team des städtischen Bauhofs kennzeichnete letzte Woche ca. 66 Naschbäume im gesamten Stadtgebiet mit gelben Bändern. Diese Bäume stehen nun allen zur Ernte frei, das Pflücken an diesen Bäumen ist ohne Rücksprache erlaubt. Die Bäume befinden sich u.a. auf der Streuobstwiese Am Höhenweg oder hinter der Lebenshilfe.


Streuobstwiese "Am Höhenweg"                           Streuobstwiese "hinter der Lebenshilfe"

Hintergrund der Aktion ist, dass Obstbäume zwar zur Artenvielfalt beitragen, das Obst aber oft nicht geerntet wird, herunterfallende Früchte sogar entsorgt werden müssen. Wer erntet, schätzt die heimischen Äpfel, Birnen, Kirschen und Co. und leistet damit einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Wer pflücken will, sollte jedoch schonend mit den Bäumen umgehen, das heißt keine Äste abbrechen und die Bäume nicht besteigen. Obstpflücker sollten für außer Reichweite hängende Früchte verwendet werden. Und damit für alle etwas bleibt, soll lediglich für den Privatgebrauch gepflückt werden.

„Wir freuen uns über die Kandler Aktion, die sich wunderbar in die Idee der „Essbaren grünen Stadt“ einfügt. Obstsammeln macht Groß und Klein Spaß und bringt jede:n wieder näher an saisonale Lebensmittel. Mit den gelben Bändern wird nun endlich klar, wo ernten ausdrücklich erwünscht ist. Viel Spaß beim Pflücken“, so Beigeordnete Jutta Wegmann, Citymanagerin Jennifer Tschirner und das gesamte Bauhofteam.