Die Zukunft der Friedenslinde und des Plätzel

Das Plätzel ist das Herz von Kandel und leider schlägt es immer langsamer.
Das einstige Zentrum ist heute eher ein Durchgangsort, flüchtig kreuzen hier Passant:innen den Platz, um zur Innenstadt zu gelangen. Zum Verweilen lädt im Alltag wenig ein, denn auch das vormals imposante Wahrzeichen, die Friedenslinde, schwächelt. Nach Beschnitt der Wurzeln und einem Brand geht es dem 150 Jahre alten Baum nicht gut.

In absehbarer Zeit, werden also Ideen und Tatkraft gebraucht, für einen Ersatz der Linde, die sowohl die Symbolkraft als auch die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger aufnimmt. Denn einen solchen Baum, den kann man nicht einfach ersetzen.

Wenn Sie Ihrer Phantasie und Ihren Ideen freien Lauf lassen könnten: Was würden Sie am Plätzel verändern? Ganz sicher fallen Ihnen so einige Dinge ein!

Der Slogan, Kandel – Deine Stadt, steht dafür, dass wir uns aktiv einbringen können und sollen, wenn Kandel auch in die Zukunft lebenswert sein soll! Wie können unsere Bedürfnisse besser erfüllt werden, als durch unser Zutun? Wir sind hier eingeladen mitzumachen, um aus dem Plätzel wieder einen generationenübergreifenden und zentralen Treffpunkt für Bewohner:innen und gleichzeitig Anziehungs- und Orientierungspunkt für Besucher:innen und Gäste zu machen.

Um herauszufinden, was es genau braucht, damit wir uns alle wohlfühlen und stolz sein können, wollen wir an dieser Stelle zurück, über den Tellerand und nach vorne schauen.

Wir starten mit einem Ausflug in die Vergangenheit. Außerdem lohnt es sich immer auch mal zu schauen, welche Ideen andernorts schon erfolgreich umgesetzt wurden, um überhaupt zu wissen, was möglich ist. Aber natürlich soll es am Ende ja unser Plätzel werden und darum schauen wir in die Zukunft und sammeln mit dem Lindenfond Geld und Ideen. Wann und wie Sie außerdem noch mitmachen können, gibt es hier zu lesen.





Geschichte der Linde:
Von Kandel bis Berlin –
150 Jahre Wahrzeichen
für Frieden


Zukunft der Linde:
Der Lindenfond
heißt mitmachen und das
Plätzel weiterdenken

Neuigkeiten


Öffentliche Orte in Kandel beleben: Die Veranstaltungsreihe „rurreal“
Die Veranstaltungsreihe „rurreal“ ist eine Initiative der Kandler Künstlergruppe bestehend aus Julia Barthruff, Daniel Bonaudo-Ewinger, Benjamin Burkard und Patricia Bonaudo in Kooperation mit der Stadt Kandel zur Wiederbelebung öffentlicher Orte. In zwei Veranstaltungen pro Jahr nimmt sich das Projekt einem besonderen öffentlichen Ort in Kandel an, erforscht die historische Bedeutung(en) und setzt neue Impulse, die zur Weiternutzung und Mitwirkung einladen, mit dem Ziel den Lebens- und Wirtschaftsraum Kandel aktiv zu gestalten und die Attraktivität zu steigern. 2021 widmet sich rurreal der Friedenslinde am Plätzel. Mehr über die Künstler:innen erfahren Sie hier ...